Im Sand 1

53619 Rheinbreitbach

0 22 24 - 7 28 38

rezeption@drbleiel.de

 8 - 13 h   / 14 - 18 h

 

 7 - 13 h  /  14 - 17 h

 

 8 - 13 h  /  14 - 18 h

 

10 -13 h  /  14 - 20 h

 

 8 - 13 h  /  14 - 18 h

Montag

 

Dienstag

 

Mittwoch

 

Donnerstag

 

Freitag

© 2018 proudly created by P.Bleiel

DETAILS 

KINDER

 

KONZEPT

Kinder sind keine "kleinen Erwachsenen"

Sie benötigen ganz andere Behandlungsmethoden als erwachsene Patienten. 

 

Zwar ist es heute völlig normal, mit seinem Kind zu einem Kinderarzt zu gehen, dies ist jedoch im Bereich der Zahnmedizin noch längst keine Selbstverständlichkeit.

Dabei werden bereits im Milchgebiss die Weichen für ein gesundes bleibendes Gebiss gestellt.

 

Unsere Praxis ist vom kindgerechten Wartebereich bis zu modernen Medien zur Ablenkung der kleinen Patienten ganz auf Ihr Kind eingestellt.

Und das unsere Behandlungsmethoden schonend und einfühlsam sind, versteht sich von selbst.

 

So kann Ihr Kind ein Leben lang eine positive Einstellung zur zahnärztlichen Behandlung entwickeln.

 

 
 
 

ELTERNGUIDE

PROPHYLAXE

Ab dem 6. Lebensjahr wird alle 6 Monate der Belag auf den Zähnen angefärbt, der Entzündungsgrad des Zahnfleisches gemessen und den Kindern (und Eltern) die richtige Zahnputztechnik demonstriert.

 

Alle großen Backenzähne (Molaren) werden in diesem Rahmen dabei versiegelt und zum Abschluß wird der Zahnschmelz mit Fluoridlack gehärtet.

 

Desweiteren gibt es die Möglichkeit, auch die kleinen Backenzähne

(Prämolaren) versiegeln zu lassen. Das empfehlen wir vorallem bei kariesaktiven Kindern.

 

Wir beraten Sie gerne dabei, ein individuelles Prophylaxe-Paket 

für Ihr Kind zusammenzustellen.

 

Damit Karies erst gar nicht entsteht!

Denn Vorbeugen ist besser als Bohren.

0 - 5 JAHRE

Wenn ein Kind geboren wird,

ist das immer eine aufregende Sache.

Schon in der Schwangerschaft können Sie viel für die Zahngesundheit Ihres Kindes tun. 

 

Dafür gibt es auch die UZ-Untersuchungen, die schon zu Beginn der Schwangerschaft vorgenommen werden.

 

Oder fragen Sie nach unserer Schwangerschafts-PZR!  

Unser Geschenk an Sie und Ihr Kind.

 

Auch andere Fragen tauchen auf:

 

Wann beginne ich zu putzen und womit?

Fluortabletten ja oder nein?

Ab wann soll mein Kind zum ersten mal zum Zahnarzt?

 

Fragen Sie uns,

wir sind spezialisiert auf Kinder und helfen Ihnen gern!

Vertrauen Sie auf die Kompetenz des Behandlers und überlassen Sie diesem die Gestaltung des Therapieablaufs und die Gesprächsführung.

 

Lassen Sie das Kind in den Vordergrund treten und antworten. Auch wenn es manchmal etwas "schiefe Antworten" gibt.

Wir verwenden eine andere Wortwahl - z.B. "Schlaftröpfchen" statt Spritze und erklären dem Kind jeden Schritt der Behandlung vorher genau. 

 

Vermeiden Sie beruhigend gemeinte Formulierungen wie "Du brauchst keine Angst zu haben" oder "es tut nicht weh."

 

Die Aufmerksamkeit des Kindes wird dabei auf die Signalwörter "Angst" und "weh" gerichtet.

 

Kinder haben ein sehr feines Gespür für die Aufregung und Anspannung der Eltern.

Und viele Erwachsene haben oft eine unangenehme Zahnarzterfahrung hinter sich und übertragen diese unbewusst auf das Kind.

 

So kann es sinnvoll sein, wenn Sie Ihr Kind (natürlich nach vorheriger Absprache) bestimmte Behandlungsabläufe alleine mit dem Behandlerteam meistern lassen.

 

Haben Sie Vertrauen in die Fähigkeiten Ihres Kindes!

 

 

 

 

 

6 - 11 JAHRE

 

12 - 17 JAHRE

Diese Zeit ist besonders schwierig für alle Beteiligten! 

 

Die Kariesaktivität erreicht ihren Höhepunkt.

Leider oft die Motivation ihren Tiefpunkt...

 

Die Weichen für das spätere Mundgesundheitsbewußtsein im Leben werden jetzt gestellt.

Die Prophylaxe nimmt nun eine zentrale Rolle in der Therapie ein.

Die Entfernung der Weisheitszähne steht vielleicht an.Kieferorthopädiesche Maßnahmen sollten jetzt - falls nötig - zumindest begonnen sein.

 

... und in diesem speziellen Alter gibt es auch Wichtigeres als Zähneputzen im Leben :-)

 

Fragen Sie nach unseren speziellen professionellen Zahnreingungen für Jugendliche!

 

Aus Liebe zu Ihrem Kind

 

Ihr Kind kommt in die Schule...

Die ersten Milchzähne fallen aus. Und was noch wichtiger ist: 

Die ersten bleibenden Backenzähne brechen durch - 

oft unbemerkt.

Lassen Sie ab jetzt auch regelmäßig kontrollieren, ob neu durchgebrochene Backenzähne versiegelt werden müssen.

 

Denn es ändert sich jetzt viel im Leben Ihres Kindes.

Nicht nur bei den Zähnen!

Wir helfen Ihnen gerne dabei, damit zumindest der Zahnarztbesuch kein Thema ist.

 

FAUSTREGEL:

 

So lange Ihr Kind noch nicht alleine Fingernägel schneiden kann,

so lange kann es auch nicht alleine Zähne putzen!

 

Diese motorische Fähigkeit ist bei Kindern normalerweise erst mit dem Ende der Grundschule erreicht.

 

Bitte putzen Sie Ihrem Kind abends die Zähne - und lassen Sie es gerne morgens alleine putzen, damit es diese Fähigkeit auch lernt.

Am besten und einfachsten mit einer elektrischen Zahnbürste!

KOMPETENZ

 

PORTFOLIO

Gerade wenn es um Ihr Kind geht, treten oft viele Fragen auf.

Egal wie alt Ihr Kind ist.

 

Was bringen Versiegelungen?

Muss man unbedingt röntgen bei Kindern? Sind ja doch nur die 

Milchzähne?

Wann macht es Sinn - statt der normalen Prophylaxe - Kinder- und

Jugend PZR zu machen?

 

Viele Fragen, die vielen Eltern auf den Nägeln brennen.

 

 

Hier versuchen wir diese wichtigsten, immer wieder auftretenden

Unsicherheiten und Fragen zu beantworten.

 

Dabei stützen wir uns auf die aktuellen Erkenntnisse der Wissenschaft und die Stellungnahmen der

Deutschen Gesellschaft für Kinderzahnheilkunde.(DGKIZ)

 

 

 

 

 

 

Wir sind Profis, was die Behandlung von Kindern anbelangt.

 

Dr. Pia Bleiel ist speziell ausgebildete Kinderzahnärztin und seit vielen Jahren Mitglied der

Deutschen Gesellschaft für Kinderzahnheilkunde (DG KIZ)

 

 

Unser Prophylaxe Team ist besonders geschult im Bereich

Kinder- und Jugendzahnheilkunde.Putztraining, Kinder-PZR, Sensibilisierungssitzungen bei Kleinkindern, Versiegelungen, Ernährungsberatung, Mundhygienemotivation...egal was zahnmedizinsch mit Ihrem Kind zu tun hat...

...machen wir.

Und selbstverständlich arbeiten wir eng mit anderen Spezialisten wie Logopäden, Kieferorthopäden, Oralchirurgen, Kieferchirurgen oder Kinderärzten zusammen.

 

Vertrauen Sie uns -

und lassen Sie Ihr Kind entscheiden!